Die fabelhafte Amélie!

Sie sind mit der Diagnose MMC konfrontiert! Schockiert und verunsichert! Was kann getan werden? Wohin wenden wir uns? Um welche Behinderungsart handelt es sich überhaupt? Ist die Behinderung heilbar? Was kommt auf uns als Paar mit einem behinderten Kind zu? Wer kann uns weiterhelfen in unserer Unsicherheit, Not und Enttäuschung?

Weiterhelfen kann Ihnen heute das spezialisierte Ärzte-Team von Prof. Martin Meuli, Zentrum für Fetale Diagnostik und Therapie, Frauenklinikstrasse 10, 8091 Zürich, Schweiz, info@swissfetus.ch, Tel. +41 44 255 51 00 / Tel. +41 44 266 32 28 / Website: http://swissfetus.ch/home-de/

Nehmen Sie zeitnah mit dieser Spezialabteilung Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.

In den letzten Jahren ist im medizinischen Bereich rund um die Diagnose MMC viel Positives passiert. Dank Forschung und medizinischer, technischer Weiterentwicklung sind vorgeburtliche Operationen am Fötus im Mutterleib – sofern die Voraussetzungen nach ärztlicher Abklärungen alle geprüft worden sind – möglich. Unsere Vereinigung zählt heute bereits 4 Paare (Aktivmitglieder), welche diesen Weg für das Kind gewählt haben.

In Deutschland gibt es eine weitere Operationstechnik, in welcher der Verschluss minimalinvasiv gemacht wird. Die Gebärmutter bleibt geschlossen. Diese Art der Operationstechnik ist weltweit einzigartig und die Methode wird von Prof. Kohl im Zentrum für Fetalchirurgie in Giessen vertreten.

Paare, die eine pränatale Operation in Erwägung ziehen, empfehlen wir, sich im Internet über den aktuellen Stand der Methoden zu informieren.

Mit Rat und Tat kann Ihnen die Schweizerische Vereinigung zugunsten von Personen mit Spina bifida und Hydrocephalus (SBH Schweiz) beistehen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir werden unser Bestes geben, denn wir leben mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsen unter einem Dach. Heute leben viele junge erwachsene Selbstbetroffene selbständig in ihren Wohnungen oder in Wohngemeinschaften, selten in Heimen. Viele von ihnen sind mobil und lenken ein eigenes Auto. Sie haben eine Berufsausbildung absolviert und arbeiten auf dem 1. oder 2. Arbeitsmarkt. Die Integration der Kinder in die Volksschule ist vielfach die Regel.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen sie gemeinsam mit Ihrem Partner/Partnerin einige Erfahrungsberichte aus dem Alltag unserer Kinder und überzeugen Sie sich von einem lebenswerten und selbstbestimmten Leben.

Die Kontaktpersonen in den Regionen, die Präsidentin, die Geschäftsstellenleiterin der SBH Schweiz sind für Sie da!

Fachbericht
Wann und warum eine vorgeburtliche Operation?

Erfahrungsberichte
Die fabelhafte Amélie
Ein Eingriff für das ganze Leben.
Hauptsache gesund!
Willkommen in Holland (Quelle ASBH Selbsthilfe gGmbH, Dortmund)

Es gibt nicht die Entscheidung!
Es gibt schlussendlich nur die ganz persönliche, individuelle Entscheidung, wie man als Paar mit einem Kind mit Diagnose MMC weitergeht!